1976 1985 1987 1989 1993 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014




FREIE PRESSE, 19.02.2000

Große Augen auf kleine Bahn

STOLLBERG (EG). Stollbergs Mädchen und Jungen waren gestern in die Goethestraße zum Bestaunen der Modelleisenbahnanlage eingeladen und alle, alle kamen. Sie hatten große Neugier mitgebracht. Den Wissensdurst der 200 Gäste über alle Gleise, Landschaften und Spurbreiten konnten Robert, Daniel, Toni und Marko als die jüngsten Mitglieder des rührigen Vereins bestens erklären. Sie hatten Tipps parat, wie man die schmucken Häuschen leimt und zeigen, wie alles per Kleincomputer zusammengeschlossen wird. Die große Nachfrage hatte die Modelleisenbahner, die in diesem Jahr ihr 20-Jähriges feiern und am Wochenende nochmals auf viel Besuch eingestellt sind, zu dieser kostenfreien Kinderveranstaltung veranlasst.



STOLLBERGER ANZEIGER, 3/2000

Winterferien ade!

Ausgiebige Ski- und Rodelpartien waren während der Winterferien nur eingeschränkt möglich. Trotzdem kam keine Langeweile auf. Die Erzieherinnen der Stollberger Kindereinrichtungen sorgten mit guten Ideen für ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. Der Modelleisenbahnclub e.V. Stollberg ließ sich auch etwas einfallen. So lud er alle Kinder am 18.02.2000 zu einer kostenlosen Besichtigung der Modelleisenbahnanlage in der Goethestraße ein. Beim Anblick der 26,2 qm großen Anlage im Maßstab 1:87 leuchteten die Kinderaugen auf und die Neugier war ohne Grenzen. Die Vereinsmitglieder erklärten die einzelnen Funktionen wie zum Beispiel das computergesteuerte System für die Autos und die Schmalspuranlage.



Erzgebirgsblick, 12/2000

"Freie Fahrt" für Modelleisenbahn

STOLLBERG (FB). Seit vergangenen Sonnabend findet anlässlich des 20-jährigen Bestehends des Stollberger Modelleisenbahnclubs und der 10-jährigen Zugehörigkeit im Bund Deutscher Eisenbahnfreunde eine bis zum 17. Dezember geöffnete Modelleisenbahnausstellung statt, die sich großen Zuspruchs erfreut. Die Ausstellung im 1. Stock des Vereinssitzes in der Stollberger Goethestraße 8, unmittelbar gegenüber des Arbeitsamtes ist wie folgt geöffnet: am Dienstag und Mittwoch von 16 bis 18.30 Uhr, am Donnerstag von 16 bis 19 Uhr und letztmalig am kommenden Wochenende jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 18.00 Uhr. Die größte Modellebahnausstellung des Landkreises Stollberg mit dem faszinierenden Altstadt-Modell und der wunderschönen Mittelgebirgslandschaft dieser Anlage im Maßstab 1:87 setzt sich aus 18 Einzelteilen zusammen und verfügt über eine Grundfläche von 26,2 Quadratmeter mit 175 Meter Gleisanlagen, 37 Weichen, 15 Licht- und 4 Formsignalen, wobei von den auf der Anlage eingesetzten 12 Minizügen, gleichzeitig sieben auf Tour gehen; außerdem verkehren ein Triebwagen am Bahnhof der Altstadt, eine Schachtbahn und eine Zubringerbahn vom Förderschacht zum Kohlebahnhof und über der Anlage schwebt ein Ballonflieger. Im Bereich der Schmalspurbahn unter dem großen Viadukt befinden sich 14 Meter Gleis mit zehn Weichen. Die faszinierende Anlage, mit ihren naturgetreuen, optischen und akustischen Geschehnissen, die von vier Modellbahnfreaks gleichzeitig bedient wird, verfügt über ein vollautomatisches Zugblocksystem mit acht Blöcken. Die Stollberger H0-Anlage, auf der sich 105 Gebäude befinden, wird seit Jahren von solch bewährten Modellbahnfans geprägt, wie Vereinsvorsitzender Gernot Rehnert, Peter Franke, Silvio Kozuschek, Rolf Landmann, Frank Oehler, Tino Hofmann und Thomas Franke, um nur einige zu nennen, die stets viel Freude bei ihrem Hobby haben. Im Ausstellungssaal vermitteln die Vitrinen einen Einblick in die Vereinsgeschichte. Die Anfänge der Stollberger Hobbyeisenbahner gehen zurück auf das Jahr 1975. Es begann im VEB Blechformwerk Stollberg, dem langjährigen Domizil der Modellbahnbauer.



FREIE PRESSE, 12/2000

Jubiläumstouren

Stollberger Modelleisenbahner fahren vor STOLLBERG (FB). Vom 9. bis 17. Dezember ist die Modellbahnausstellung des Modelleisenbahnclubs Stollberg wieder geöffnet. Die Ausstellung - anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Stollberger Modelleisenbahnclubs und der 10-jährigen Zugehörigkeit im Bund Deutscher Eisenbahn Freunde - lädt im 1. Stock des Vereinssitzes in der Stollberger Goethestraße 8 ein. Geöffnet ist samstags und sonntags jeweils von 10 bis 12 und von 13.30 bis 18 Uhr. Darüber hinaus lauten die öffnungszeiten am 12. und 13. Dezember von 16 bis 18.30 Uhr und am 14. Dezember von 16 bis 19 Uhr. Die größte Modellbahnausstellung des Landkreises mit dem faszinierenden Altstadtmodell und der wunderschönen Mittelgebirgslandschaft dieser Anlage im Maßstab 1:87 setzt sich aus 18 Einzelteilen zusammen und verfügt über eine Grundfläche von 25 Quadratmetern und 150 m Gleisanlagen, wobei von den auf der Anlage eingesetzten 12 Minizügen sieben auf Tour gehen. Außerdem verkehren ein Triebwagen am Bahnhof der Altstadt, eine Schachtbahn und eine Zubringerbahn vom Förderschacht zum Kohlebahnhof. über der Anlage schwebt ein "Ballonflieger". Die faszinierende Anlage mit mehreren Tunneln, einem großen Viadukt, Bahnbetriebswerken und mehreren Bahnhöfen, die von vier "Modellbahnern" gleichzeitig bedient wird, verfügt über ein vollautomatisches Zugblocksystem mit acht Blöcken. Der Altstadtbahnhof ist mit neuen Formsignalen ausgestattet. Die Stollberger H0-Anlage wird von solch bewährten Modellbahnfans geprägt wie dem Vereinsvorsitzenden Gernot Rehnert sowie Peter Franke, Silvio Kozuschek, Rolf Landmann, Frank Oehler, Tino Hofmann und Thomas Franke, um nur einige zu nennen. Prominentester Besucher war bisher der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Kurt Biedenkopf, der die gesamte Anlage als "phantastisch" bezeichnete.



WOCHENSPIEGEL FÜR DAS ERZGEBIRGE, 05.12.2000

Sie sind ein kleiner, jedoch sehr überschaubarer Verein, sagen die Stollberger Modelleisenbahner von sich. 17 Männer und eine Frau. Stehen sie in Reih und Glied, sind sie in der Tat gut zu übersehen. Für ihre Modellbahnanlage trifft das so nicht zu. Da muss man schon etwas genauer hinschauen, um die insgesamt 18 Anlagenteile überhaupt erst mal zu orten. Hat man's, bekommen ganz Gewiefte vielleicht sogar heraus, dass 37 Weichen für Ordnung im Verkehr sorgen. Diese wiederum hat ein vollautomatisches Blocksystem im Griff. Unfälle ausgeschlossen. Auf der Anlage findet man aber auch weit über 100 Gebäude, 15 Lichtsignale und ebenso viele Loks, die schleppen, was das Zeug hält. So etwas wie das Herz der Anlage ist eine faszinierende Drehscheibe, mit deren Hilfe Züge zusammengestellt werden, wie im richtigen Leben. "Eine Anlage, wie im richtigen Leben", das hat auch Kurt Biedenkopf, von Kindesbeinen an Modellbahnfreund und -bastler, einmal bei einem Besuch bei den Stollberger "Bahnern" gesagt. Klar, dass die Vereinsmitglieder sich freuen über solch ein Lob aus berufenem Munde. Ihr Ehrgeiz, mehr noch allerdings Fachkenntnis und handwerkliches Geschick vermochten es, die Anlage zur größten im ganzen Kreis Stollberg "auszufahren": 26,2 Quadratmeter. Alles im Maßstab 1:87 und auf einer Gesamtgleislänge von 175 Metern. Nimmt man es ganz genau, stimmt das schon gar nicht mehr, denn die Rekordzahlen betreffen nur den H0-Teil. Auf weiteren 14 Metern Gleisschleifen kutschiert nämlich noch eine H0e-Bahn. Das ist im Stollberger "Modellfall" eine Sächsische Schmalspurbahn. Sie zählt zu den absoluten Raritäten des Modellbahnbaus überhaupt. Der typisch-sächsische 750-mm-Gleisabstand ist auf der Anlage ganze 9 Millimeter breit. Trotzdem muss niemand den Winzling mit der Lupe beäugen. "Man kann alles auch so ganz gut erkennen", lächelt einladend Gernot Rehnert, der Vereinsvorsitzende. Seine Augen funkeln wie eine Lichtsignalanlage, wenn er von "seinen" Bahnern und der tollen Anlage schwärmt. Flugs lupft er seine Kelle und zeigt die grüne Seite. Soll heißen: Kommt doch mal vorbei bei uns im Stollberger "Bahnhof" Goethestraße 8, denn bis zum 12. Dezember verkehren die Züge noch für die Öffentlichkeit. Einsteigen bitte und Vorsicht an der Bahnsteigkante!
Jürgen Tetzner



FREIE PRESSE, 12/2000

Eine zauberhafte H0-Anlage auf 26,2 qm

STOLLBERG. Am Wochenende besuchten bereits viele Schaulustige die Modellbahnausstellung, die anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums des Modelleisenbahnclubs bis zum Wochenende in der Goethestraße 8 stattfindet. Für die Modellbauer, die in vielen ungezählten Stunden diese zauberhafte H0-Anlage auf 26,2 Quadratmetern zur Freude der Besucher errichteten, war es dennoch betrüblich, dass außer Bürgermeister Siegfried Schmidt und Modellbahn-Junghans aus Stollberg die übrigen geladenen Gäste ohne Kommentar zur Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend fernblieben. Zumindest waren die Vereinsmitglieder der Annahme, dass der Landrat, das zum wiederholten Male eingeladen worden war, auch einmal der größten Modellbahnanlage des Landkreises einen Besuch abstattet, nachdem vor drei Jahren selbst Ministerpräsident Biedenkopf den Weg zum Verein fand. Vereinschef Gernot Rehnert gab einen kurzen Abriss der Entwicklung, die den Besuchern auch in Vitrinen (Fahrzeuge und Gebäude der Anlage aus verschiedenen Zeiträumen) und Tafeln (u.a. der erste originale Gleisplan) sichtbar gemacht wird und 1970 im VEB Blechformwerk begann. Praktisch in letzter Minute erreichte die Modellbahnanlage ein zweiter Ballonflieger, der über der Anlage schwebt. Die kleinen Ausstellungsbesucher umlagern vor allem die von jugendlichen Vereinsmitgliedern gestaltete Spielanlage, auf der die Kinder selbst die Züge fahren lassen können. Eine Tombola bereichert die sehenswerte Ausstellung, wobei die Anlage in dieser Form am Sonntag letztmalig zu sehen ist, denn die Modellbauer, die übrigens ab sofort auch im Internet unter www.mec-Stollberg.de zu finden sind, haben erneut große Pläne zur Erweiterung für eine dreietagige Anlage. Der Gleisplan dafür wurde im Verein abgestimmt, das Material liegt schon bereit. Mit Beginn des neuen Jahres wird kräftig gewerkelt. Die seit ca. zehn Jahren bestehende Partnerschaft mit den Modellbauern aus dem westfälischen Werl wird jährlich mit einem Treffen besiegelt. In diesem Jahr wurde gemeinsam an der Eröffnung der Preßnitztalbahn teilgenommen - ein nachhaltiges Erlebnis für die Mitglieder beider Vereine. Die Ausstellung ist geöffnet: heute und morgen von 16 bis 18.30 Uhr, am Donnerstag von 16 bis 19 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 12 und 13.30 bis 18 Uhr.
Von Friedemann Bähr



FREIE PRESSE, 12/2000

Kleien Knirpse bewundern "kleine Bahn ganz groß"

Anläßlich ihrer Weihnachtsfeier besuchten die Hortkinder des Kindergartens Seminarstraße die Eisenbahnausstellung in der Goethestraße. Besonders großen Anklang fand die H0-Anlage zum Selbstspielen. Der Stollberger Modellbahnclub zeigt eine 26,2 Quadratmeter große Anlage im Maßstab 1:87.



Erzgebirgs-Journal, 12/2000

Modelleisenbahner im Internet

STOLLBERG (FB). Zum Stollberger Weihnachtsmarkt haben viele Schaulustige die Modellbahnausstellung in der Goethestraße 8, die anlässlich des zwanzigjährigen Vereinsjubiläums des Stollberger Modelleisenbahnclubs bis zum 3. Advent zu sehen war, besucht. Die Modellbahnbauer haben in vielen ungezählten Stunden eine zauberhafte H0-Anlage auf 26,2 Quadratmetern errichtet. Dennoch betrüblich für die Clubmitglieder, dass außer dem Stollberger Bürgermeister einige geladene Gäste der Eröffnungsveranstaltung ferngeblieben sind. Der Stollberger Modelleisenbahnclub ist ab sofort im Internet unter "Bahnausstellung zum Jubiläum" unter www.mec-Stollberg.de zu finden.



STOLLBERGER ANZEIGER, 12/ 2000

MEC-Modelleisenbahnclub e.V. Stollberg/ Sachsen

Die Modellbahnausstellung vom 09.12. bis 16.12.2000 in der Goethestraße 8 in Stollberg. Die größte Modellbahnausstellung des Landkreises Stollberg mit dem schönen Altstadt-Modell und er herrlichen Mittelgebirgslandschaft verfügt über eine Grundfläche von 26,2 qm mit 175 Metern Gleisanlagen, 37 Weichen, 15 Licht- und 4 Formsignalen.



FREIE PRESSE, 12/2000

Modellbahner basteln bereits neue Anlage

Ausstellung schließt mit gutem Ergebnis - Modellbahner verwenden viele Stunden ihrer Freizeit zur Freude der Besucher STOLLBERG. Wenn im neuen Jahr die erste Etage im Gebäude an der Goethestraße bis in die Nacht hinein erleuchtet bleibt, hat niemand vergessen das Licht auszuschalten. Licht und Fingerspitzengefühl benötigen die Stollberger Modelleisenbahnfreunde zum Aufbau ihrer neuen Anlage. Vereinsvorsitzender Gernot Rehnert: "Nach 15 Jahren machen sich Alterserscheinungen an den Gleisen, den Weichen, den Antrieben, den Steuerungen und verschiedenen anderen Verschleißteilen bemerkbar." Der Verein habe sich darum entschieden, eine neue Anlage aufzubauen. Das klingt jedoch einfacher, als es wirklich ist. Einerseits hindert fehlendes Geld die Wunschpalette des Vereins auszuschöpfen. Gernot Rehnert: "Wir müssen uns wie jeder Hobbybastler auch alles Zubehör im Modellbahnladen kaufen." Grob gerechnet kämen da 3000 Mark nur für neue Gleise zusammen. Die Modellbahnfreunde haben sich in der Vergangenheit schon um so mache Nacht an und unter der Anlage um die Ohren geschlagen. Gerade in Vorbereitung auf Ausstellungen gehe es hektisch zu. Die vielen Besucher würden die Mühen jedoch wieder wettmachen. Gestern hat die Ausstellung nach einer Woche ihre Pforten für die Besucher geschlossen. Der Platz wo sonst neugierige Gäste staunen, wird benötigt. Hier, gleich neben der alten Anlage steht sehr bald schon ein hölzernes Gerüst des Neubaus, verriet der Vereinschef. Die Stollberger Modelleisenbahnfreunde sind ein gutes Team. Jeder hat sich auf etwas spezialisiert. Beispielsweise Frank Lasch nutzt jetzt als Rentner seine Berufserfahrung bei der Niederdorfer Fernseh GmbH. Er zählt neben Jörg Lässig, er studiert an der Technischen Universität Chemnitz, zu den sogenannten Elektronikspezialisten im Verein. Oder Peter Franke, Rolf Landmann und Thomas Franke - sie nennt man die Allroundtalente des Modellbahnclubs. Silvio Kozuschek trägt den Titel Lokspezi. Er ist im wahren Leben Lokführer und kennt sich mit der Technik der kleinen Geschwister bestens aus. Zwischen den Feiertagen geniesen die Modellbahnfreunde erst einmal das Weihnachtsfest mit ihren Familien. So manche Ehefrau ist froh, ihren Gatten auch mal wieder für die Hausarbeit einteilen zu können. Besonders die "alten Hasen" erinnern sich dieser Tage wohl an früher, an die Gründerzeit des Vereins, die vielen Hochs und Tiefs während der Jahre und natürlich auch an die Erfolge und an die Aufnahme in den Modelleisenbahnerverband der DDR 1980.
Von Marcel Weidlich

1976 1985 1987 1989 1993 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014